Rasieren

Haarentfernung durch Rasieren


Rasieren

 

 

Die Rasur – einfach und schmerzfrei


Rasieren heißt nichts anderes, als Abschneiden der sichtbaren Haare. Es gibt zwei Arten des Rasierens, die Nassrasur und die Trockenrasur. Die Klinge rasiert bis kurz über die äußere Hautschicht und hinterlässt fühlbar glatte Haut. Verursacht die Schneide kleine Verletzungen können Hautirritationen(-verlinken) die Folge sein.

Da die Rasur nur ein Kürzen des Haares darstellt hält diese nur zwischen zwei und drei Tagen. Die Methode ist für fast jede Stelle der Haut geeignet

Gesicht

Männer nutzen fast ausschließlich den Rasierer zur Entfernung des Bartes. Andere Mittel zur vorrübergehenden Haarentfernung sind zu schmerzhaft und kompliziert. Nassrasur (klassisch):
Trockenrasur: Der Damenbart sollte nicht rasiert werden. Unschöne Stoppeln wären die Folge.

Achseln

Die Entfernung der Haare im Achselbereich gestaltet sich problemlos und fix.

Brust/Bauch/Rücken

Viele Männer wollen schnell und schmerzlos die lästigen Haare auf Brust, Bauch und Rücken beseitigen. Trotzdem ist das Rasieren des Oberkörpers nicht zu empfehlen. Die nachwachsenden, harten Stoppeln sind besonders für den Partner unangenehm.

Po

Rasieren des Pos ist unpraktisch und die nachwachsenden, harten Stoppeln stören.

Intimbereich

Männer als auch Frauen nutzen die Rasur zur Entfernung der Haare aus dem Intimbereich.

Beine

Die Rasur der Beine ist bei Männern weniger verbreitet. Aber vor allem Frauen nutzen den Rasierer zur Beinhaarentfernung.


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!